Freitag

Neu als Brandschutzbeauftragter: Setzen Sie die richtigen Prioritäten! - Arbeitssicherheitsblog

Neu als BrandschutzbeauftragterNeu als Brandschutzbeauftragter: Setzen Sie die richtigen Prioritäten!

Sie haben eine Schulung besucht und sind jetzt frisch ausgebildeter Brandschutzbeauftragter. Zurück in Ihrem Betrieb stoßen Sie jedoch eventuell auf Schwierigkeiten: Entweder ist die Erwartungshaltung Ihres Arbeitgebers sehr hoch, oder Sie müssen Maßnahmen und Vorhaben im Betrieb gegen gewisse Widerstände durchsetzen.
Dieses Buch hilft Ihnen, das in Ihrer Ausbildung Gelernte in die betriebliche Realität umzusetzen. Es ist ein roter Faden, an dem Sie sich orientieren können, damit Sie die richtigen Prioritäten setzen und nach und nach die Aufgaben angehen und erledigen, ohne wichtige Aspekte zu übersehen. So können Sie rasch eine gute Organisation Ihrer Arbeit als Brandschutzbeauftragter aufbauen.
Das Buch beantwortet Ihnen alle wichtigen Fragen, die Sie als Neuling in Ihrem neuen Aufgabengebiet umtreibt:
  • Was muss ich bei meiner Bestellung zum Brandschutzbeauftragten beachten?
  • Welche Unterlagen muss ich einsehen? (Baugenehmigung? Brandschutzkonzept? Versicherungspolicen?)
  • Was muss ich alles bei der regelmäßigen Begehung überprüfen? (Löschwasserversorgung?  Feuerwehrzufahrt? Flucht- und Rettungswege? Notausgangstüren? Feuerlöscher?)
  • Worum muss ich mich bei der Anlagentechnik kümmern? (Brandmeldeanlage? Türfeststellanlage? Löschanlage?)
  • Was gehört alles zu meinen Aufgaben beim baulichen Brandschutz? (Brandabschottung? Feuerschutzabschlüsse? Glasscheiben in Rettungswegen? Flucht- und Rettungsplan? Feuerwehrplan?)
  • Wofür bin ich bei der Brandschutzordnung verantwortlich?
  • Wie führe ich eine sinnvolle Mitarbeiterschulung „Verhalten im Brandfall“ durch?
Muster-Checklisten helfen Ihnen, bei der Organisation Ihrer Arbeit an alles Wichtige zu denken. Kleine Piktogramme neben dem Text machen Sie auf den ersten Blick aufmerksam auf wichtige Hinweise, Tipps für die Praxis, Rechtstexte oder weiterführende Informationsquellen.
Mit Hilfe dieses Buches sind Sie bestens gerüstet, bei Ihrer Arbeit als Brandschutzbeauftragter die richtigen Prioritäten zu setzen!
Buch bestellen:

Donnerstag

Sicherheit und Bequemlichkeit im Bett - Arbeitssicherheitsblog

Sollte man gerade jetzt in der Weihnachtszeit auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Geschenk sein, dann wäre ein Wasserbett genau das Richtige. Hier gibt es eine Vielzahl an Produktmöglichkeiten. Man kann sich ein freistehendes Wasserbett zulegen, mit den unterschiedlichsten Modeltypen. Dieses Bett könnte als offener Sockel aufgestellt oder sogar mit Schubkästen ausgestattet sein. Bei Wasserbetten mit Bettrahmen gibt es eine große Auswahl an hochwertigen Holzrahmen. Auch farblich kann man das Wasserbett mit dem Schlafzimmer abstimmen. Wasserbetten Köln: Genauso sind Bettrahmen aus Metall oder Polster möglich. Hier werden keine Grenzen gesetzt. Den Unterschied zu einem normalen Bett wird man sofort spüren. Gerade, wenn man mit Rückenproblemen zu kämpfen hat, dann empfiehlt sich ein Wasserbett. In Köln kann man sich direkt bei den ensprechenden Fachgeschäften erkundigen. Wenn es Fragen gibt, wie man ein Wasserbett am besten pflegt oder beheizt, egal um was es sich handelt, dann wäre ein Kundenberater vor Ort der beste Ansprechpartner.

Freitag

Arbeitsunfähigkeit: Recht und Pflichten rund um die Krankheit - Recht & Politik - Arbeitsschutz-Blog

Gut zu wissen:

Jeder Arbeitnehmer wird einmal krank. Bei Arbeitsunfähigkeit stellen sich dann besondere Fragen: "Welche Aktivitäten sind während der Krankschreibung erlaubt?" "Wie wirkt sich die Arbeitsunfähigkeit auf den Urlaub aus?" oder "Welche Pflichten hat der Arbeitnehmer?"

Quelle:  Haufe.de

Dienstag

Mit Sicherheit gut für den Motor - Arbeitssicherheitsblog

Kalte Witterung - Anspruch auf warmen Arbeitsplatz? - Arbeitsschutz-Blog

Wer wünscht sich keine Heizung in den frostigen Tagen!
Kälte am Arbeitsplatz wird Arbeitgebern in der Regel nur in sozialer Hinsicht vorgeworfen. Aber für die aktuelle sibirische Kälte können Arbeitgeber nun wirklich nichts. Arbeitsrechtlich denkbar sind aber Forderungen der Arbeitnehmer auf „Wärme", z. B. durch Heizung oder geeignete Bekleidung.